fbpx

Halloween naht so schnell, wie Menschen aus Edinburgh in der dunklen Zeit starben, als The Black Death (auch bekannt als The Plague) sich über die Stadt ausbreitete und Tausende seiner Einwohner tötete. Deshalb möchten wir einige der Geister mit Ihnen teilen Orte in Edinburgh.

White Hart Inn

Dieses alte Grassmarket Inn gilt nicht nur in Edinburgh, sondern in ganz Schottland als angesagtester Pub. Öffentliche Hinrichtungen fanden früher in der Nähe statt. Es wurden Sichtungen eines Schattens gemeldet, der in den Keller ging, und eine Tür dort unten wurde gelegentlich zugeschlagen. Die Fässer wurden bewegt und die Bierzapfstellen geschlossen, und als das Personal sie öffnet, um ein Pint einzuschenken, stellen sie fest, dass sie wieder ausgeschaltet sind. Diese und viele weitere Vorfälle wurden von Mitarbeitern und Eigentümern über viele, viele Jahre hinweg gemeldet.

Das White Hart Inn

Eine heimgesuchte unterirdische Stadt

Unterhalb der South Bridge befinden sich viele Gewölbe und Durchgänge. Die Brücke wurde über Niddry Wynd gebaut und die gepflasterte Straße liegt immer noch unter der Brücke. In der Vergangenheit lebten Menschen in den Gewölben und es gab sogar unterirdische Geschäfte. Sie können die Gewölbe auf einer Tour besichtigen und im Laufe der Jahre sind viele Geistergeschichten aufgetaucht. Eine der interessantesten Geschichten geschah zu Beginn von 2003, als ein Radioproduzent den ehemaligen Rugby-Star Norrie Rowan interviewte, der einen Teil der unterirdischen Stadt besitzt. Bei der Wiedergabe des Interviews ertönte eine gespenstische Stimme, die auf Gälisch Go Away rief, aber zu diesem Zeitpunkt war noch niemand dort gewesen.

In den unterirdischen Gewölben der Stadt finden eine Reihe von Geistertouren statt, und es gab verschiedene Berichte über paranormale Aktivitäten. Die TV-Show, Am meisten heimgesucht, veranstaltete eine Live-Untersuchung in den Gewölben in 2006, und einigen Berichten zufolge haben Burke und Hare die Leichen ihrer Opfer auf dem Gelände aufbewahrt, bevor sie an die medizinische Fakultät verkauft wurden.

Edinburgh Gewölbe

Das Banshee-Labyrinth

Das Banshee Labyrinth befindet sich teilweise in einigen der vielen unterirdischen Gewölbe der Stadt und bezeichnet sich selbst als Schottlands meistbesuchter Pub. Es soll von einer Todesfee besetzt sein - eine Gruppe von Arbeitern hörte einmal einen blutigen Schrei und einige Stunden später erhielt einer von ihnen einen Anruf über den Tod eines Familienmitglieds. Es wird auch gesagt, dass Getränke von Tischen fliegen und gegen Wände prallen.

Edinburgh Valuts

Der vermisste Pfeifer

Edinburgh hat eine verborgene Unterwelt, mit der das Schloss eng verbunden ist, eine Reihe geheimer Tunnel, die vom Edinburgh Castle die Royal Mile hinunter führen. Einer davon soll zum Holyrood House führen. Holyrood House selbst ist eng mit Schottlands turbulenter Vergangenheit verbunden, einschließlich Mary, Königin der Schotten, die hier zwischen 1561 und 1567 lebte. Aufeinanderfolgende Könige und Königinnen haben das Holyrood-Palasthaus zur königlichen Residenz in Schottland gemacht. auch heute noch ist es eine königliche residenz.

Als die Tunnel vor einigen hundert Jahren entdeckt wurden, wurde ein Pfeifer geschickt, um sie zu erkunden. Während er durch die Tunnel fuhr, spielte er mit seinen Dudelsäcken, damit seine Fortschritte von den oben genannten verfolgt werden konnten. Ungefähr auf halber Strecke der Royal Mile hörte die Rohrleitung plötzlich auf. Als eine Rettungsmannschaft geschickt wurde, war keine Spur des Pfeifers zu sehen. Er war einfach verschwunden. Mehrere Suchtrupps gingen in das Tunnelsystem, aber es wurde nie eine Spur des Pfeifers gefunden.

Das Gespenst des Pfeifers verfolgt Edinburgh noch heute und läuft endlos durch den unterirdischen Tunnel unter der Royal Mile. Seine Musik ist manchmal im Schloss und auf den Straßen über den Tunneln zu hören.

Royal Mile Night

Edinburgh Castle

Es hat eine mehr als 2,000-jährige Geschichte und war Schauplatz zahlreicher Schlachten und Belagerungen. Kein Wunder, dass es Berichte über gespenstische Ereignisse am Wahrzeichen der Stadt gibt. Das Geräusch von Trommeln, unerklärlichen Klopfgeräuschen und mysteriösen Kugeln wurde berichtet. In 2001 untersuchte ein Team von Wissenschaftlern im Rahmen des Edinburgh International Science Festival die paranormalen Erlebnisse im Schloss und sagte, die Ergebnisse stützten die Geschichten.

Edinburgh Castle Halloween